GSB 7.0 Standardlösung

Notfallübung TETRA-FloodEx

Datum 16.11.2016

Zehn Autorisierte Stellen der Länder und die BDBOS übten am 15.11.2016 in Berlin die Informations- und Kommunikationswege im Rahmen der Notfallbewältigung bei extremen Wetterereignissen.

Auch in Deutschland nehmen extreme Wetterlagen zu, die häufig zu hohen Schäden an der Infrastruktur oder gar Toten und Verletzten führen. Dabei ist nicht auszuschließen, dass es hierbei auch zu Auswirkungen auf die Infrastruktur des Digitalfunks BOS kommt. Ausgangslage der Übung TETRA-FloodEx war daher eine Sturmflut an der Nordseeküste mit historischen Hochwasserständen, Stürme mit Orkangeschwindigkeit sowie eine Stark- und Dauerregenperiode im Norden Deutschlands. Im Rahmen der Notfallübung testeten die Autorisierten Stellen der Länder und die BDBOS die Leistungsfähigkeit ihrer Informations- und Kommunikationswege.

Bedingt durch die extremen Wetterereignisse kam es in der simulierten Lage zu Stromausfällen, präventiven Stromabschaltungen, Flut- und Sturmschäden, die auch Auswirkungen auf die Infrastruktur des Digitalfunks BOS hatten. So wurde während der Übung z.B. der drohende Ausfall einer Basisstation dargestellt, die eine länderübergreifende Funkversorgung sicherstellt. Die sich ständig verändernde Lage - mit weiteren Stromausfällen, drohenden Deichbrüchen, der Nachforderung von Kräften aus anderen Bundesländern, und einem Massenanfall von Verletzten - stellten die Vertreter der Notfallstäbe vor zusätzliche Herausforderungen.

Ziel der Übung waren die Stärkung der betrieblichen Kommunikationsstrukturen bei der Notfallbewältigung, die Weiterentwicklung des Notfallmanagements sowie die Bildung eines gemeinsamen Netzwerks zum Austausch von Erfahrungen. Für die erfolgreiche Bewältigung der Lage stimmten sich die betroffenen Autorisierten Stellen und die BDBOS eng miteinander ab und standen in stetigem Informationsaustausch. Gleichzeitig wurde der Notfallstabsraum der BDBOS, der momentan ausgebaut wird, einem umfassenden Praxistest unterzogen.

Dank der Vorbereitung und Mitwirkung aller Beteiligten, konnte die Übung mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen werden. Aktuell werden die Erkenntnisse und die Erfahrungen ausgewertet und dokumentiert. Zudem werden Empfehlungen ausgearbeitet, welche der weiteren Stärkung des Notfallmanagements im Digitalfunk BOS dienen sollen. Die Gesamtbetriebsorganisation des Digitalfunks BOS verfolgt damit das Ziel, dass sich die Einsatzkräfte auch bei besonderen Lagen wie schweren Unwetterereignissen auf ihr Führungsmittel - Digitalfunk BOS - verlassen können.

Hinweis zum Datenschutz

Für die Bundesanstalt für den Digitalfunk BOS sind die Privatsphäre und die Datensicherheit unserer Nutzer ein hohes Gut. Wir weisen Sie deshalb auf unsere Datenschutzerklärung hin. Für die weitere Nutzung der Webseite ist es notwendig, dass Sie diese Hinweise akzeptieren.

OK