GSB 7.0 Standardlösung

Echtzeitmonitoring in allen Ländern verfügbar

Datum 29.03.2017

Seit der vergangenen Woche ist das Echtzeitmonitoring (EZM) in allen Bundesländern verfügbar. Das System dient dazu, auch bei großen Lagen die bestmögliche Kommunikation über den Digitalfunk BOS sicherzustellen.

Das EZM unterstützt den operativ-taktischen Betrieb des BOS-Digitalfunknetzes sowie die Autorisierten Stellen (AS), indem es eine Übersicht über die genutzten und freien Kapazitäten des BOS-Digitalfunknetzes während eines Einsatzes gibt. Mit Übersichtskarten, Tabellen, Trend-Diagrammen und Berichten zeigt es den aktuellen Status an.


Nutzen besonders viele Einsatzkräfte den Digitalfunk BOS im selben Gebiet, wie es zum Beispiel bei Großveranstaltungen oder dem Besuch eines ausländischen Staatsgastes notwendig ist, kann mithilfe des EZM eine hohe Auslastung an einzelnen Basisstationen frühzeitig erkannt werden. Durch die Einleitung von Gegenmaßnahmen kann dann eine Überlastung verhindert werden. Das System bildet außerdem die Ressourcenzuteilung und die derzeit verfügbare Kapazität auf den Verkehrs- und Signalisierungskanälen ab. Die Autorisierten Stellen der Länder und des Bundes können mit ihrem normalen Webbrowser auf das System zugreifen. Eine detaillierte Rechtevergabe stellt dabei sicher, dass Nutzer nur die für den jeweiligen Einsatz relevanten Informationen einsehen können.

Entwickelt wurde das EZM unter Beteiligung der Länder Niedersachsen, Berlin, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Bayern. Nach einer erfolgreichen Testphase wurde im Dezember vergangenen Jahres mit der offiziellen Einführung des Systems begonnen.

Hinweis zum Datenschutz

Für die Bundesanstalt für den Digitalfunk BOS sind die Privatsphäre und die Datensicherheit unserer Nutzer ein hohes Gut. Wir weisen Sie deshalb auf unsere Datenschutzerklärung hin. Für die weitere Nutzung der Webseite ist es notwendig, dass Sie diese Hinweise akzeptieren.

OK