GSB 7.0 Standardlösung

Notfallübung in Hannover

Datum 19.10.2017

Am 17.10.2017 fand eine gemeinsame Notfallübung der Autorisierten Stelle Digitalfunk Niedersachsen mit der BDBOS in Hannover statt.

Anhand des Szenarios „unbeabsichtigte Detonation einer Weltkriegsbombe“ wurde ein Schadensszenario am Standort Hannover geschaffen, welches die Beschädigung der dortigen Strom- und Datenleitungen und hierdurch bedingte Technikausfälle zum Gegenstand hatte. Im Rahmen der Planübung wurden die in einem solchen Fall erforderlichen technischen Maßnahmen unter Würdigung der taktischen Lage, sowie das stabsinterne Vorgehen und die zu nutzenden Kommunikationswege erörtert.

Neben dem Notfallstab der Autorisierten Stelle Niedersachsen probten Mitglieder des Notfallstabs der BDBOS den Ernstfall. Zu ihnen gehörten der Notfallbeauftragte der BDBOS sowie Vertreter des Kerntransportnetzes des Bundes und der Betreiberin des Digitalfunks BOS. Darüber hinaus nutzten Beobachter aus den Ländern Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Hamburg die Übung, um Erkenntnisse und Ansätze für ihre eigene Notfallstabsarbeit zu gewinnen.

Die Notfallübung eröffnete allen Beteiligten einen Rahmen, um in reger Diskussion neue und kreative Lösungsansätze zu entwickelt, um die angenommene Lage zu bewältigen. Die offene und konstruktive Erörterung des Szenarios, sowie die Kooperation und gemeinsame Entscheidungsfindung zwischen dem Land Niedersachsen und der BDBOS wurden in der anschließenden gemeinsamen Auswertung von allen Anwesenden als sehr positiv und förderlich hervorgehoben.

Nach den bereits gemeinsam mit Schleswig-Holstein und Hessen geprobten Notfallszenarien, war der Termin in Hannover die dritte Notfallübung für den Digitalfunk BOS in diesem Jahr. Die Erfahrungen und Lösungsansätze werden jeweils umfassend ausgewertet und fließen in die Weiterentwicklung der Instrumente und Konzepte des gemeinsamen Notfallmanagements für den Digitalfunk BOS ein.