GSB 7.0 Standardlösung

So war die PMRExpo 2017

Datum 30.11.2017

Drei Tage lang informierte die BDBOS, vom 28.-30. November 2017, zusammen mit dem Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen (IM NRW) an einem gemeinsamen Stand auf der PMRExpo in Köln über Neuigkeiten zum Digitalfunk BOS.

Neben dem nationalen und internationalen Fachaustausch lag der Fokus des Messestandes auf der Objektversorgung und dem Echtzeitmonitoring (EZM). An einer Demoversion konnten die Besucher/-innen Einblicke in die Funktionsweise und die Vorteile des EZM als Werkzeug zur Kapazitätsüberwachung im Digitalfunk BOS gewinnen. Zudem stellte der Projektleiter EZM, Oliver Funke, das Tool dem Fachpublikum im Leitstellenkongress vor.

Die heutige Rolle des EZM für den Betrieb wurde auch in dem Vortrag der Leiterin der Autorisierten Stelle Hamburg, Eva-Maria Eckmann, zum Einsatz des Digitalfunk BOS auf dem G20-Gipfel deutlich. „Dank EZM hatten wir jederzeit einen Überblick über den Zustand und die Auslastung unserer Basisstationen“, so Eckmann in der PMR-Konferenz.

Am Messestand

Bild / Video 1 von 8

Der Innenminister NRW und Schirmherr der PMRExpo, Herbert Reul, zusammen mit dem BDBOS-Präsidenten, Andreas Gegenfurtner, am Messestand der BDBOS. Am Messestand Der Innenminister NRW und Schirmherr der PMRExpo, Herbert Reul, zusammen mit dem BDBOS-Präsidenten, Andreas Gegenfurtner, am Messestand der BDBOS. Quelle: BDBOS

Die PMR-Konferenz fand als Begleitveranstaltung zur Messe statt und wurde am zweiten Messetag durch den Präsidenten der BDBOS, Andreas Gegenfurtner, eröffnet. In seinem Vortrag unterstrich er die Bedeutung eines gemeinsamen internationalen Vorgehens bei der Standardisierung künftiger Breitbandtechnologien. „Wir müssen enger zusammenrücken und unsere Anforderungen bündeln, sonst werden wir unsere Bedarfe nicht abgebildet finden. Public Safety ist wichtig – daran müssen wir gemeinsam arbeiten“, rief Gegenfurtner die vielen verschiedenen Stakeholder im Digitalfunk BOS auf. Die künftige Aufgabe der Betreiber einsatzkritischer Kommunikationsnetze, die Bereitstellung von BOS-Breitbanddiensten, beschrieb er als „große Herausforderung, die nur gemeinsam vorangetrieben werden kann.“ Es bestehe eine große Notwendigkeit zum „intensiven Austausch mit unseren Partnern auf internationaler Ebene, um unsere gemeinsamen Interessen durchzusetzen.“

Über Zukunftsthemen des Digitalfunks BOS referierte auch Dr. Barbara Held, Leiterin der Abteilung Betrieb der BDBOS, in ihrem Vortrag beim Internationalen BOS-Forum. Im Mittelpunkt stand die potentielle Erweiterung der Nutzergruppen des BOS-Digitalfunknetzes. Erörtert wurden unter anderem Fragestellungen zu den organisatorischen, finanziellen und technischen Herausforderungen, die dabei bewältigt werden müssen.

Interessierte Nachwuchskräfte konnten sich beim Career-Forum über die Karrieremöglichkeiten bei der BDBOS informieren. Mitarbeiter/-innen der Personalgewinnung standen für Fragen rund um die vielfältigen Tätigkeitsfelder in der Bundesanstalt zur Verfügung und informierten über aktuelle Stellenangebote und Karriereperspektiven.

Mit mehreren Fachvorträgen, Teilnahmen an Workshops und Panel-Diskussionen sowie der starken Präsenz im Ausstellungsbereich der Messe war der Digitalfunk BOS bei der diesjährigen PMRExpo als Thema sehr breit aufgestellt. Herzlich gedankt sei an dieser Stelle den Kolleginnen und Kollegen des IM NRW für die tolle Zusammenarbeit, sowohl im Vorfeld als auch während der drei Messetage.