GSB 7.0 Standardlösung

Netze des Bundes - Zukunftsweisende Kooperation vereinbart

Datum 05.12.2018

Am 30.11.2018 unterzeichneten die Präsidenten des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Arne Schönbohm, und der Bundesanstalt für den Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BDBOS), Andreas Gegenfurtner, eine Verwaltungsvereinbarung über die dauerhafte Zusammenarbeit zur Gewährleistung der Sicherheit der „Netze des Bundes“ (NdB).

Die BDBOS übernimmt zum 1. Januar2019 die Netze des Bundes. Sie zeichnet sich damit verantwortlich für die Planung, den Aufbau, den Betrieb und die Sicherstellung der Funktionsfähigkeit desRegierungsnetzes. Dazu wird die Bundesanstalt die bisherige technische Betreiberin, T-Systems, schrittweise von ihrer Verantwortung ablösen.

„Durch die Aufgabenübertragung der Netze des Bundes stärkt die Bundesregierung die Rolle der BDBOS als Betreiberin zentraler kritischer Infrastrukturen der Bundesrepublik Deutschland. Wir freuen uns, mit dem BSI einen starken und verlässlichen Partner an unserer Seite zu haben, mit dem wir gemeinsam eine ressortübergreifende Kommunikationsnetzinfrastruktur auf höchstem Sicherheitsniveau realisieren“, erläutert BDBOS-Präsident Andreas Gegenfurtner.

Das BSI wird die BDBOS zunächst bei der Übernahme der Aufgaben von der bisherigen Betreiberin T-Systems unterstützen und für die NdB die Rolle des Gesamt-IT-Sicherheitsbeauftragten und Gesamt-Notfallbeauftragten wahrnehmen und auch weiterhin den Schutz des Regierungsnetzes verantworten.

Dazu erklärt BSI-Präsident Arne Schönbohm: „Das BSI wird auch künftig die Informationssicherheit für die deutschen Regierungsnetze gestalten und seiner Rolle als die nationale Cyber-Sicherheitsbehörde gerecht werden. Wir freuen uns darauf, die gute Zusammenarbeit mit unserer Partnerbehörde BDBOS fortzuführen und gemeinsam das IT-Sicherheitsniveau der Regierungsnetze weiter auszubauen.“

BDBOS-Präsident Andreas Gegenfurtner und BSI-Präsident Arne Schönbohm BSI-Präsident Arne Schönbohm (r.) und BDBOS-Präsident Andreas Gegenfurtner (l.) beschlossen die Verwaltungsvereinbarung über die dauerhafte Zusammenarbeit zur Gewährleistung der Sicherheit der „Netze des Bundes“ (NdB). Quelle: BDBOS/Güth BDBOS-Präsident Andreas Gegenfurtner und BSI-Präsident Arne Schönbohm

Weitere Informationen:

Die Regierungskommunikation und die ressortübergreifende Kommunikation der Bundesverwaltung stützt sich bislang auf die Netzinfrastruktur Informationsverbund Berlin-Bonn (IVBB), in die der Informationsverbund der Bundesverwaltung / Bundesverwaltungsnetz (IVBV / BVN) bereits integriert wurde. Zusätzlich wird das Bund-Länder-Kommunen-Verbindungsnetz betrieben (NdB-VN, ehemals DOI, Deutschland Online Infrastruktur).

Ziel der Netze des Bundes (NdB) ist es, eine einheitliche und hochverfügbare Infrastruktur mit erhöhtem Sicherheitsniveau bereitzustellen, auf die die Netze IVBB, IVBV/BVN sowie NdB-VN vollständig migriert werden. Diese Infrastruktur soll im Anschluss als Integrationsplattform für alle Weitverkehrsnetze der Bundesverwaltung dienen - als gemeinsame Basis für die ressortübergreifende, sichere Kommunikation zwischen Bundes-, Länder- und kommunalen Netzen.

Hinweis zum Datenschutz

Für die Bundesanstalt für den Digitalfunk BOS sind die Privatsphäre und die Datensicherheit unserer Nutzer ein hohes Gut. Wir weisen Sie deshalb auf unsere Datenschutzerklärung hin. Für die weitere Nutzung der Webseite ist es notwendig, dass Sie diese Hinweise akzeptieren.

OK